Der Rotary Club Entlebuch zu Besuch in der Tierklinik Thun

Der Partneranlass vom 16.1.2020 des Rotary Club Entlebuch wurde von unserem Tierarzt-Kollegen Dr. med. vet. Markus Duss organisiert.

Wir durften rund 30 Gäste durch unsere Klinik führen. Für das grosse Interesse danken wir herzlich und wünschen dem Club alles Gute und viel Erfolg.


Seniorencheck - damit Ihr Haustier lange fit bleibt!

Veränderungen im Verhalten wie ein erhöhtes Schlafbedürfnis, Bewegungsunlust, schlechter Appetit, oder auch ein verändertes Aussehen (ungepflegtwirkendes Fell, Abmagerung) können „normale“ Alterserscheinungen, aber auch die ersten Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung sein. Solche Auffälligkeiten sollten deshalb immer ernst genommen und tierärztlich abgeklärt werden. Je eher eine krankhafte Veränderung des Organismus erkannt wird, desto grösser sind die Aussichten auf einen Behandlungserfolg.

Wie bei uns Menschen gibt es auch für unsere geliebten Vierbeiner die Möglichkeit einer Vorsorgeuntersuchung, die ab einem gewissen Alter einmal jährlich, oder je nach Bedarf auch öfter, empfehlenswert ist. Selbst wenn noch keine auffälligen Symptome aufgetreten sind, kann der Tierarzt mittels Blut- und Harnuntersuchungen, Röntgen, Ultraschall, EKG, etc. die Funktion von Herz, Niere, Leber & Co überprüfen und wenn nötig behandeln.


Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns, Herrn Prof. Dr. med. vet. Bernhard Gerber in unserem Team begrüssen zu dürfen. Er ergänzt mit seinem Knowhow unsere Abteilung der Inneren Medizin. Er hat lange im Tierspital Zürich in der Klinik für Kleintiermedizin gearbeitet und sich im Speziellen mit Nieren- und Harnwegserkrankungen beschäftigt, insbesondere mit interventioneller Urologie.

Er bereichert unsere Klinik mit seinem grossen Fachwissen und wir freuen uns sehr, dass er Teil unseres Teams ist.


Richtig ist Wichtig - Kampagne des Bundesamtes für Gesundheit

Antibiotika sollen auch in Zukunft noch wirken. Deshalb ist es wichtig, dass Antibiotika heute und morgen mit Sorgfalt angewendet werden.

Die Verabreichung von Antibiotika kann Resistenzen fördern. Dadurch verlieren Antibiotika ihre Wirkung. Daher ist es wichtig, dass Antibiotika richtig eingesetzt werden. Eine antibiotikafreie Tierhaltung ist nicht das Ziel, denn Tiere können selbst bei bester Haltung an einer bakteriellen Infektion erkranken und haben grundsätzlich Anrecht auf eine korrekte Behandlung.

Ist eine Behandlung mit Antibiotika medizinisch nötig, sind die Tierärzteschaft und Tierhaltende gemeinsam für den sachgemässen Einsatz verantwortlich. Tierärzte wählen das richtige Antibiotikum aus und beraten die Tierhaltenden. Die Tierhalter und Tierhalterinnen befolgen die Anweisungen des Tierarztes. So tragen beide Seiten gemeinsam dazu bei, dass Antibiotika auch in Zukunft noch wirken.

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Homepage:

https://www.richtig-ist-wichtig.ch/

 

 


Wichtige Information zum Einsatz von Antibiotika

Seit dem 1.10.2019 sind die Tierärzte in der Schweiz verpflichtet, jede Verschreibung und Abgabe von Antibiotika dem Bund zu melden.

Mehr Informationen finden Sie in diesem Merkblatt. (auch zu finden unter WISSEN)


Ernährungsberatung für Hunde und Katzen

Unsere Tiere sind einzigartig. Geben wir ihnen die Möglichkeit vital, aktiv und gesund zu sein und zu bleiben!

Die richtige Ernährung kann:

  • gesund erhalten
  • Genesung fördern
  • Schmerzen lindern
  • Wohlbefinden schaffen
  • Lebensqualität steigern

Freuen Sie sich auf eine professionelle Beratung und Begleitung - zum Wohlergehen Ihrer Haustiere.

Ab Oktober bieten wir mit Dr. med.vet. Andrea Spycher in der Tierklinik Thun Beratungen rund ums Thema Ernährung von Hund und Katze an.

Den Fragebogen zur Vorbereitung auf Ihren Termin finden Sie in den Merkblättern unter "Vet Care Thun". Sie können ihn am Computer ausfüllen oder ausdrucken.