Katzen Chippen ist nicht für die Katz!

Wollen Sie, dass Ihre Katze bei Verschwinden eindeutig identifiziert werden kann?

Dann lassen Sie sie jetzt chippen und registrieren – diesen November zu vergünstigten Konditionen!

Für weitere Informationen und eine Terminvereinbarung, wenden Sie sich bitte an unser Team der Tierklinik Thun!


Wann braucht ein Igel Hilfe?

Es wird kalt, der Herbst ist da!

Bereits jetzt bekommen wir kleine Igel zu uns in die Tierklinik gebracht.

Aber wann braucht ein Igel wirklich Hilfe? Hier ein paar wichtige Punkte für engagierte Tierfreunde:

Wenn ein Igel

  • offensichtlich verletzt ist, offene Wunden hat und seitlich liegt
  • von massivem Parasitenbefall geplagt wird (Zecken, Flöhe, Fliegeneier oder Maden)
  • sich bei Annäherung (Gefahr) nicht einkugelt
  • an der Sonne liegt (Igel sonnen sich nicht!!)
  • torkelnd und schwankend läuft oder zittert
  • stark schnauft oder röchelt beim Atmen, Husten hat
  • Waisenigel, die auf der Suche nach ihrer Mutter fiepend und pfeifend das Nest verlassen und umherirren
  • im Herbst (ab Oktober) wenn ein Igel (oft auch am Tag) nach Nahrung sucht und noch nicht mindestens 500 Gramm wiegt
  • im Winter, wenn Sie einen Igel bei Kälte und Schnee antreffen

Nach einem Igelfund, wenn Sie sich sicher sind, dass er Hilfe benötigt, sollten Sie unverzüglich Rat bei einer Igelpflegestation oder einem Tierarzt einholen!

Weitere nützliche Tipps finden Sie hier:

http://www.tierklinik-thun.ch/wissen/merkblaetter/

https://www.tierschutz-region-thun.com/igelstation


MRI / MRT

Liebe Kundinnen, liebe Kunden,

Sie haben in letzter Zeit sicherlich bemerkt, dass bei uns umgebaut wurde. Der Grund dafür ist, dass wir unseren Service für die uns anvertrauten Patienten ausgeweitet haben.

Ab Mitte August 2021 werden wir als Ergänzung unseres Diagnostikangebots auch MRI – Untersuchungen (Magnetresonanztomographie) anbieten können.

Dazu wurde ein moderner Magnetresonanztomograph (MRT) bei uns installiert.

Mit dem Magnetresonanztomographen (MRT) wird es uns möglich sein insbesondere  das Nervensystem verfeinert untersuchen zu können. So wird unser Neurologe Dr. Julien Guevar Patienten mit Epilepsie, Bandscheibenproblemen oder sogar Hirn-Pathologien noch detaillierter abklären können. Daneben gibt es auch Indikationen in der Orthopädie oder der Inneren Medizin.

Wir freuen uns riesig das Diagnostikangebot für unsere Patienten erweitert zu haben.

Ihr Team der AniCura Tierklinik Thun


Richtiger Umgang mit Jungvögeln

Im Moment sind viele Jungvögel vermeintlich ohne Eltern aufzufinden.

Jungvögel, welche herumsitzen und nicht flüchten, sollten an Ort und Stelle gelassen oder allenfalls "katzensicher" auf einen Ast gesetzt werden. Die Jungtiere werden sowohl auf den Ästen als auch am Boden von den Altvögeln weitergefüttert.

Wurde ein Jungvogel bereits von seinem Fundort entfernt, sollte er unverzüglich wieder zurückgebracht werden. Die Jungen werden auch nach Menschenkontakt von ihren Eltern gefüttert, da bei Vögeln der Geruchssinn nur sehr schwach ausgeprägt ist.

Anders ist es, wenn ein Jungvogel offensichtlich verletzt ist oder das Nest der Jungtiere zerstört worden ist.

In diesem Fall sollten die Jungvögel durch ausgebildetes Personal betreut werden.


Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie unter folgenden Links:

http://www.vogelwarte.ch/de/voegel/ratgeber/jungvoegel/jungvoegel-was-tun

http://www.wildstation.ch/fileadmin/images/pdf/Wildstation__Merkblatt_Jungvoegel.pdf

http://www.wildstation.ch/fileadmin/images/pdf/Wildstation_Merkblatt_Voegel_-_Umgang_mit_Jungvoegeln.pdf


Zecken und Flöhe

Schützen Sie Ihren Vierbeiner vor Parasiten

Im Frühjahr werden die Zecken und Flöhe wieder aktiv. Wirtstiere der Zecken und Flöhe sind vor allem Hunde und Katzen, aber auch der Mensch.  

Zecken - Die Zecken lauern auf einem Grashalm und warten auf einen Wirt. Sie lassen sich fallen, sobald ein solcher vorbei kommt. So einfach und unbemerkt kommt Ihr Tier mit Parasiten in Kontakt.  

Flöhe - Nur gerade 5% aller adulten Flöhe leben auf dem Wirtstier. Die restlichen 95% leben in der Umgebung. Deshalb ist es sehr wichtig, bei einem befallenen Tier auch die Umgebung zu behandeln. Bettchen waschen, alles gründlich Staubsaugen und einen speziellen Umgebungsspray anwenden. 

Aus diesen Gründen raten wir Ihnen zu einer gezielten Prophylaxe gegen Zecken und Flöhe.

Wir beraten Sie gerne.


SCHUTZKONZEPT im Zusammenhang mit der aktuellen Coronavirus-Lage – 26.6.2021

Liebe Tierbesitzerinnen und Tierbesitzer,

aufgrund der Lockerungen, die der Bundesrat am 24.6.2021 beschlossen hat, können auch wir die Schutzmassnahmen anpassen.


1. TERMINVEREINBARUNG, WARTEZIMMER, BEHANDLUNG

  • Die Tierklinik darf nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung betreten werden.
  • Wir haben beim Eingang und in unserem Empfangsbereich Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt. Bitte desinfizieren Sie Ihre Hände. Sie finden dort auch eine Anleitung zur richtigen Anwendung.
  • Bitte bewahren Sie den empfohlenen Sicherheitsabstand zu anderen Patientenbesitzer*innen und unseren Mitarbeitenden von mind. 1,5 Metern.

 

2. ABGABE von TIEREN

  • Bitte bringen Sie Tiere, welche am selben Tag operiert werden, zwischen 7:30 – 8:00 Uhr zu uns in die Tierklinik.
  • Am Empfang oder per Telefon wird Ihnen eine Zeit mitgeteilt, wo Sie Ihren Liebling wieder bei uns abholen können. Bitte kommen Sie zu der vereinbarten Zeit.

 

3. ABHOLUNG VON MEDIKAMENTEN UND FUTTER

Idealerweise bestellen Sie Medikamente oder Futtermittel per Email unter bestellungen.thun(at)anicura.ch oder Telefon, so dass es bereit liegt und die Aufenthaltszeit in der Klinik möglichst kurz ist.

 

4. SIE SIND SELBST ERKRANKT ODER MÖGLICHERWEISE ERKRANKT?

Falls Sie an COVID-19 erkrankt sind oder Symptome einer möglichen COVID-19 Infektion haben, begleiten Sie Ihr Tier in diesen Fällen NICHT persönlich in die Tierklinik. Schicken Sie bitte andere Personen mit Ihrem Tier zu uns.

 

5. IST IHR TEST POSITIV?

Sollten Sie innerhalb von 14 Tagen nach Ihrem Termin bei uns positiv auf COVID-19 (Corona) getestet werden, bitten wir Sie um Nachricht.

 

Wir danken Ihnen sehr für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis – zum Wohle von uns allen und unserer tierischen Patienten.

Die Geschäftsleitung der Tierklinik Thun

Information für Haustiere von Corona-positiven BesitzerInnen

  1. Annahme der Tiere nur nach vorhergehender telefonischer Anmeldung. Wir bitten Corona-positive TierbesitzerInnen uns zu informieren, falls sie positiv getestet worden sind.
  2. Die BesitzerInnen sollen ihr Haustier von einem nicht exponierten / nicht unter Quarantäne gestellten Freund oder Familienmitglied in die Tierklinik bringen und wieder abholen lassen, um die potenzielle Gefährdung unserer MItarbeitenden zu begrenzen.
  3. Bestätigt infizierte Personen sollten den engen Kontakt zu ihren Haustieren, wie z. B. das Abschlecken des Gesichts durch die Tiere, vermeiden.
  4. Personen, die sich in Quarantäne befinden, sollten nach Möglichkeit andere Leute bitten, mit ihrem Hund Gassi zu gehen (gute Hygiene bei der Hundeübergabe, nicht die eigene Leine verwenden).

Ernährungsberatung für Hunde und Katzen

Unsere Tiere sind einzigartig. Geben wir ihnen die Möglichkeit vital, aktiv und gesund zu sein und zu bleiben!

Die richtige Ernährung kann:

  • gesund erhalten
  • Genesung fördern
  • Schmerzen lindern
  • Wohlbefinden schaffen
  • Lebensqualität steigern

Freuen Sie sich auf eine professionelle Beratung und Begleitung - zum Wohlergehen Ihrer Haustiere.

Ab Oktober bieten wir mit Dr. med.vet. Andrea Spycher in der Tierklinik Thun Beratungen rund ums Thema Ernährung von Hund und Katze an.

Den Fragebogen zur Vorbereitung auf Ihren Termin finden Sie in den Merkblättern unter "Vet Care Thun". Sie können ihn am Computer ausfüllen oder ausdrucken.