Zecken und Flöhe

Schützen Sie Ihren Vierbeiner vor Parasiten

In der Frühlingssaison erwachen die Zecken und Flöhe. Wirtstiere der Zecken und Flöhe sind vor allem Hunde und Katzen, aber auch der Mensch.  

Zecken - Die Zecken lauern auf einem Grashalm und warten auf einen Wirt. Sie lassen sich fallen, sobald ein solcher vorbei kommt. So einfach und unbemerkt kommt Ihr Tier mit Parasiten in Kontakt.  

Flöhe - Nur gerade 5% aller adulten Flöhe leben auf dem Wirtstier. Die restlichen 95% leben in der Umgebung. Deshalb ist es sehr wichtig, bei einem befallenen Tier auch die Umgebung zu behandeln. Bettchen waschen, alles gründlich Staubsaugen und einen speziellen Umgebungsspray anwenden. 

Aus diesen Gründen raten wir Ihnen zu einer gezielten Prophylaxe gegen Zecken und Flöhe.

Wir beraten Sie gerne.

 


Richtiger Umgang mit Jungvögeln

Im Moment sind viele Jungvögel vermeintlich ohne Eltern aufzufinden.

Jungvögel, welche herumsitzen und nicht flüchten, sollten an Ort und Stelle gelassen oder allenfalls "katzensicher" auf einen Ast gesetzt werden. Die Jungtiere werden sowohl auf den Ästen als auch am Boden von den Altvögeln weitergefüttert.

Wurde ein Jungvogel bereits von seinem Fundort entfernt, sollte er unverzüglich wieder zurückgebracht werden. Die Jungen werden auch nach Menschenkontakt von ihren Eltern gefüttert, da bei Vögeln der Geruchssinn nur sehr schwach ausgeprägt ist.

Anders ist es, wenn ein Jungvogel offensichtlich verletzt ist oder das Nest der Jungtiere zerstört worden ist.

In diesem Fall sollten die Jungvögel durch ausgebildetes Personal betreut werden.


Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie unter folgenden Links:

http://www.vogelwarte.ch/de/voegel/ratgeber/jungvoegel/jungvoegel-was-tun

http://www.wildstation.ch/fileadmin/images/pdf/Wildstation__Merkblatt_Jungvoegel.pdf

http://www.wildstation.ch/fileadmin/images/pdf/Wildstation_Merkblatt_Voegel_-_Umgang_mit_Jungvoegeln.pdf


Luna & Filou - Kampagne für gesunde und glückliche Katzen

Katzen sind mit Abstand die beliebtesten Haustiere der Schweiz. 1,7 Millionen Tiere leben als Hauskatzen oder Freigänger bei uns. In jedem dritten Schweizer Haushalt lebt mindestens eine Katze, jedoch ist erst etwa ein Drittel aller Katzen in der Heimtierdatenbank ANIS der Identitas AG registriert. Dieser Anteil soll in den kommenden Jahren wachsen, ebenso die Zahl kastrierter Katzen. Zu diesem Zweck haben sich der Schweizer Tierschutz STS, die Technologiepartnerin Identitas AG und die Schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin SVK erstmalig zusammengetan und gehen gemeinsam mit Behörden und Tierärzten in die Offensive.

Uns als Tierklinik Thun ist es daher ein Anliegen, auch Sie über eine artgerechte Katzenhaltung zu informieren und aufzuklären.

Unter folgendem Link finden Sie alle notwendigen Informationen: http://www.lunaundfilou.ch/index.html

 

 


Neu in unserem Leistungsangebot: Akupunktur und Osteopathie

Wir freuen uns per September unser Leistungsangebot im Bereich "Vet Care Thun" für Sie erweitern zu können.

Ab sofort sind Termine für ihren Liebling bei der Tier-Akupunkteurin Dr. med. vet. Andrea Blaser, immer jeden 2. Donnerstag nachmittag, und beim Tier-Osteopath Dr. phil. med. Amir Tal, immer Mittwoch nachmittag, möglich.

Wir freuen uns auf Sie!

Akupunktur
Tier-Osteopath

Neuer SMS-Service

Wann wurde mein Haustier das letzte Mal entwurmt ?

Diese Frage nehmen wir Ihnen gerne ab. Profitieren Sie jetzt von unserem kostenlosen SMS-Service.

Wir freuen uns auf Sie.